Home | Impressum | Sitemap | KIT

Konstruktiver Master

Allgemeines

Anders als der Masterstudiengang Bauingenieurwesen werdet ihr in dem Studiengang Funktionaler und konstruktiver Ingenieurbau zum Spezialisten ausgebildet. Deswegen müsst in dem Schwerpunkt Konstruktiver Ingenieurbau / Geotechnisches Ingenieurwesen eins der untengenannten Profile wählen, das euch gut auf euer späteres Berufsbild vorbereitet. In jedem Profil habt ihr schon 5 Pflichtmodule vorgegeben, die auf das spätere Beurfsleben abgestimmt sind. Zusätzlich gibt es einen Katalog von Schwerpunktmodulen, von denen 7 Module belegt werden müssen. Die Wahlmodule (2 + 1 SQ) können frei gewählt werden.

Euch steht ein Mentor zur Seite. Der Mentor ist ein beratender Professor-, Hochschul- oder Privatdozent aus dem Schwerpunkt Mobilität und Infrastruktur, den ihr zu Beginn des Studiums wählt. Dem Mentor obliegt es, in euerem Einvernehmen, eure Schwerpunkt- und Ergänzungsmodule zusammenzustellen, so dass ein sinnvolles Profil entsteht, das euch im weiteren beruflichen Verlauf weiterhilft.

Profile & Qualifikationsziele

Konstruktiver Ingenieurbau

  • Wissenschaftlich fundierte Kenntnisse über das Werkstoffverhalten der im konstruktiven Ingenieurbau am häufigsten eingesetzten Baustoffe Beton, Stahl, Holz, sowie Glas und Kunststoffe
  • Fundiertes Fachwissen in Bezug auf Bemessung und konstruktive Auslegung von Tragwerken und Bauteilverbindungen im konstruktiven Ingenieurbau unter Berücksichtigung von Statik, Stabilität, Ermüdung und Lebensdauer
  • Kenntnis der Methode der linearen und nichtlinearen Berechnung von Stab und Flächentragwerken (Theorie, Modelle, analytische und numerische Lösungsverfahren sowie deren Fehleranalyse)

Stundenplan

 

Modellierung und Simulation im Ingenieurbau

  • Wissenschaftlich fundierte Befähigung der Entwicklung und Anwendung theoretisch
  • numerischer Modellierungs und Simulationstechniken auf komplexe und innovative Fragestellung des konstruktiven Ingenieurswesen
  • Beherrschung moderner Methoden zur mechanischen/statischen Beschreibung des nichtlinearen Werkstoffverhaltens im Bauwesen, des komplexen statischen und dynamischen Tragverhaltens von Tragwerken, von bauphysikalischen Prozessen als Grundlage numerischer Analysen
  • Fundierte Kenntnisse moderener Simulationstechniken (insbesondere Finite-Elemente-Methode) zur numerischen Analyse von Ingenieurproblemen
  • Befähigung der Anwendung auf realitätsnahe großdimensionale komplexe Modelle und Prozesse des Bauwesens

Stundenplan

 

Bauwerkserhaltung, Baustoffe und Bauphysik

  • Wissenschaftlich fundierte Kenntnisse über das Werkstoffverhalten der im konstruktiven Ingenieurbau am häufigsten eingesetzten Baustoffe Beton, Stahl und Holz
  • Umfassende Kenntnisse über die maßgeblichen Ursachen und Abläufe von Schädigungsprozessen an Beton- und Mauerwerks sowie Stahl- und Holzbauten
  • Kompentenzerwerb für die Erarbeitung von Erhalts-, Ertüchtigungs- und Verstärkungskonzepten sowie Sanierungsvorschlägen unter Berücksichtigung energetischer und gebäudetechnischer sowie bauphysikalischer und baustofftechnologischer Randbedingungen unter Berücksichtigung einschlägiger Vorschriften
  • Vertiefte Kenntnisse der theoretischen Grundlagen des Wärme und Feuchteschutzes sowie des bauphysikalischen Verhaltens von Baustoffen und Bauteilen einschließlich Schall- und Brandschutz

Stundenplan

 

Geotechnik

  • Wissenschaftlich fundierte Kentnisse über das mechanisch-hydraulische Verhalten von Boden und Fels und die Fähigkeit zur mathematisch und physikalisch präzisen Beschreibung mit Stoffgesetzen
  • Kenntnisse über die einschlägigen Bauverfahren des Spezialtiefbaus sowie der im Grund- und Tunnelbau häufig eingesetzten konstruktiven Werkstoffe (Beton, Stahl, Baugrundverbesserungsmaterialien und Geokunststoffe)
  • Problemlösungskompentenzen in Hinblick auf Entwurfsentscheidungen, Bemessung und konstruktive Auslegung von geotechnischen Trragwerken unter Berücksichtigung einschlägiger Vorschriften, baubetriebliche Organisation, Wirtschaftlichkeit und Langzeitverhalten
  • Kompetenz zur geomechanischen Modellbildung einschließlich Anwendung numerischer Werkzeuge unterschieldicher Modellierungstiefe zur Beschreibung von Spannungsänderungen, Verformungen, Grundwasserwirkungen, Baugrund- Bauwerks- Interaktion und dynamischen Phänomenen

Stundenplan

 

 

Downloads

Informationen und Dokumente findet ihr auf der Seite des Prüfungsausschusses!